Albanien

Es ist Mittwoch, der 22. Juli. Nach einem halbtägigen Zwischenstopp in Prizren warte ich auf den Bus nach Tirana, der in etwas mehr als einer Stunde fährt. Viele Taxifahrer fragen mich, ob ich ein Taxi brauche. Ich gebe ihnen zu verstehen, dass der Bus viel billiger ist. Dann kommt einer und bietet es mir für 20 Euro an auf Italienisch, Englisch kann er nicht. Ich gebe ihm zu verstehen, dass der Bus nur etwa zehn Euro kosten würde. Darauf hin will er mich für zehn Euro nach Tirana fahren. Als er bestätigte, mich bis zum Hostel zu fahren, willige ich ein. (mehr …)

Kosovo

Es ist Montag, der 20. Juli 2015. Nach einer knapp vier stündigen Busfahrt von Skopje komme ich beim Busbahnhof in Pristina an. Dort finde ich heraus, dass ein Amerikaner aus dem Bus zum gleichen Hostel wie ich muss und wir nehmen zusammen ein Taxi für drei Euro. Wir lassen uns zum Swiss Diamond Hotel fahren. Von dort sind es nur noch etwa 100 Meter zu Fuss durch die Fussgängerzone zum Han Hostel auf der anderen Strassenseite. (mehr …)

Mazedonien

Nach einigen Tagen in Griechenland komme ich am Freitag, dem 17. Juli, in Skopje an. Da das Wetter extrem heiss ist, nehme ich ein Taxi zum Hostel Kalonis. Die junge nette Dame an der Rezeption empfängt mich und zeigt mir das klimatisierte Zimmer. (Später stell sich heraus, dass sie ebenfalls Politikwissenschaften im Master studiert.) (mehr …)

In Afrika sind immer noch viele von extremer Armut betroffen

Im Jahr 2000 beschlossen die Staats- und Regierungschefs der UNO-Vollversammlung unter anderem die die Halbierung der extremen Armut. Dieses Ziel wurde erreicht. Dennoch leben immer noch über eine Milliarde Menschen in extremer Armut. Der Beitrag zeigt, wo hat die extreme Armut abgenommen hat und wo sie immer noch hoch ist. (mehr …)

|