Österreich

Es ist 4. August, morgens um 4 Uhr 30. Der Bus aus Tuzla erreicht Ljubljana. Am Bahnhof muss ich warten, bis der erste Zug um 7 Uhr nach Villach fährt. Um neun Uhr erreiche ich Villach, wo das Warten wieder anfängt. Um elf Uhr bringt mich dann endlich ein Zug ins Gailtal. In Hermagor steige ich aus dem Zug und werde bereits von Armin, einem Cousin meiner Mutter erwartet. Gemeinsam fahren wir zu ihm und seiner Frau Gabi nach Hause nach Rattendorf. (mehr …)

Bosnien & Herzegovina

Es ist Donnerstag, 30. Juli 2015. Ich laufe am Morgen zur Busstation in Dubrovnik und nehme den Bus nach Mostar. Auf dem Weg fahren wir durch Bosnien hindurch, werden aber sowohl bei der Einreise als auch bei der Ausreise nur von kroatischen Zöllnern kontrolliert. Erst bei der zweiten Einreise in Bosnien werden wir auch von bosnischen Beamten kontrolliert. Einige Stunden später erreichen wir Mostar. (mehr …)

Warum die Zauberformel nie gebrochen wurde und die SVP zwei Sitze zu Gute hat

Heute wurde mit Ruedi Noser und Philipp Müller die letzten beiden Ständeräte gewählt. Damit ist das eidgenössische Parlament nun vollständig. In der Schweiz besteht das Parlament aus zwei gleichwertigen Kammern. Ein Ständeratssitz hat damit einen grösseren Einfluss als ein Nationalratssitz, da der Ständerat aus 46 Personen besteht, der Nationalrat jedoch aus 200. Ein Ständerat hat deshalb etwa gleich viel Macht wie 4.35 Nationalräte. (mehr …)

Kroatien

Es ist Dienstag, 28. Juli 2015. Ich nehme den Reisebus von Kotor nach Dubrovnik. Am Mittag erreiche ich die Kroatische Stadt und spaziere zum My Way Hostel Dubrovnik. (mehr …)

Montenegro

Es ist Samstag, der 25. Juli 2015. Ich nehme einen Minibus von Shodra und fahre damit über die Grenze nach Ulcinj. Dort angekommen nehme ich den Anschlussbus nach Budva. Ursprünglich wollte ich mindestens einen Tag dort verbringen. Da jedoch alle bezahlbaren Hostels bereits ausgebucht sind und alle von Kotor schwärmten, steig ich dort nur in den Anschlussbus um, welcher mich nach Kotor bringt. (mehr …)

|