Andermatt – Erstfeld: dem Teufel auf der Spur

Es ist 10. April 2017: Um 4:30 Uhr reisst mich der Wecker aus dem Schlaf. Ich stehe auf, frühstücke und mache mich auf den Weg zum Bahnhof. Mit S-Bahn, Regio Express und Regiobahn fahre ich nach Andermatt. Wegen der Höhe ist es hier im April noch ziemlich frisch. Ich wandere die Schöllenen-Schlucht Richtung nach Göschenen hinab und überquere die Teufelsbrücke, die Laut der Legende nur mit der Hilfe des Teufels fertig gebaut werden konnte. (mehr …)

Österreich

Es ist 4. August, morgens um 4 Uhr 30. Der Bus aus Tuzla erreicht Ljubljana. Am Bahnhof muss ich warten, bis der erste Zug um 7 Uhr nach Villach fährt. Um neun Uhr erreiche ich Villach, wo das Warten wieder anfängt. Um elf Uhr bringt mich dann endlich ein Zug ins Gailtal. In Hermagor steige ich aus dem Zug und werde bereits von Armin, einem Cousin meiner Mutter erwartet. Gemeinsam fahren wir zu ihm und seiner Frau Gabi nach Hause nach Rattendorf. (mehr …)

Bosnien & Herzegovina

Es ist Donnerstag, 30. Juli 2015. Ich laufe am Morgen zur Busstation in Dubrovnik und nehme den Bus nach Mostar. Auf dem Weg fahren wir durch Bosnien hindurch, werden aber sowohl bei der Einreise als auch bei der Ausreise nur von kroatischen Zöllnern kontrolliert. Erst bei der zweiten Einreise in Bosnien werden wir auch von bosnischen Beamten kontrolliert. Einige Stunden später erreichen wir Mostar. (mehr …)

Kroatien

Es ist Dienstag, 28. Juli 2015. Ich nehme den Reisebus von Kotor nach Dubrovnik. Am Mittag erreiche ich die Kroatische Stadt und spaziere zum My Way Hostel Dubrovnik. (mehr …)

Montenegro

Es ist Samstag, der 25. Juli 2015. Ich nehme einen Minibus von Shodra und fahre damit über die Grenze nach Ulcinj. Dort angekommen nehme ich den Anschlussbus nach Budva. Ursprünglich wollte ich mindestens einen Tag dort verbringen. Da jedoch alle bezahlbaren Hostels bereits ausgebucht sind und alle von Kotor schwärmten, steig ich dort nur in den Anschlussbus um, welcher mich nach Kotor bringt. (mehr …)

Albanien

Es ist Mittwoch, der 22. Juli. Nach einem halbtägigen Zwischenstopp in Prizren warte ich auf den Bus nach Tirana, der in etwas mehr als einer Stunde fährt. Viele Taxifahrer fragen mich, ob ich ein Taxi brauche. Ich gebe ihnen zu verstehen, dass der Bus viel billiger ist. Dann kommt einer und bietet es mir für 20 Euro an auf Italienisch, Englisch kann er nicht. Ich gebe ihm zu verstehen, dass der Bus nur etwa zehn Euro kosten würde. Darauf hin will er mich für zehn Euro nach Tirana fahren. Als er bestätigte, mich bis zum Hostel zu fahren, willige ich ein. (mehr …)

Kosovo

Es ist Montag, der 20. Juli 2015. Nach einer knapp vier stündigen Busfahrt von Skopje komme ich beim Busbahnhof in Pristina an. Dort finde ich heraus, dass ein Amerikaner aus dem Bus zum gleichen Hostel wie ich muss und wir nehmen zusammen ein Taxi für drei Euro. Wir lassen uns zum Swiss Diamond Hotel fahren. Von dort sind es nur noch etwa 100 Meter zu Fuss durch die Fussgängerzone zum Han Hostel auf der anderen Strassenseite. (mehr …)

Mazedonien

Nach einigen Tagen in Griechenland komme ich am Freitag, dem 17. Juli, in Skopje an. Da das Wetter extrem heiss ist, nehme ich ein Taxi zum Hostel Kalonis. Die junge nette Dame an der Rezeption empfängt mich und zeigt mir das klimatisierte Zimmer. (Später stell sich heraus, dass sie ebenfalls Politikwissenschaften im Master studiert.) (mehr …)

Griechenland

Es ist Montagabend. Vor knapp einer Stunde bin ich auf den Lycabettus Hügel gestiegen und geniesse jetzt den Sonnenuntergang über Athen. Doch fangen wir von vorne an… (mehr …)

Was du für den Gipfel hältst, ist nur eine Stufe

Morgens um sieben klingelt das Handy mich aus dem Schlaf. Kurze Zeit später sitze ich in Düdingen im Zug nach Fribourg. Dort geht es mit dem Intercity nach Lausanne und mit dem Interregio weiter nach Aigle. Das Wetter ist wolkenlos und ozianblau. (mehr …)

|